Nachrichten
Präsident Pöttering: Aufrechterhaltung des Friedens auf dem europäischen Kontinent Aufgabe der jungen Generation

Am 15. April 2009 chattete der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, auf der Website des Europäischen Frühlings mit 300 SchülerInnen und LehrerInnen aus zehn Ländern.

Den TeilnehmerInnen wurde die Möglichkeit geboten, Meinungen auszutauschen und über die bevorstehenden europäischen Wahlen zu diskutieren. Vor ihrer Online-Begegnung mit dem Präsidenten bereiteten sich die TeilnehmerInnen mit Hilfe einer Reihe von Online-Ressourcen vor, um ihr Wissen über das Europäische Parlament, die Bürgerschaftskunde sowie die Bürgerrechte und -pflichten aufzufrischen.

Präsident Pöttering liest die Fragen auf einem Bildschirm während der Online-Debatte.

Auf die Frage hin, was Europa von seinen jungen BürgerInnen erwartet, erwiderte Präsident Pöttering, dass das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der jungen Generation ist, die "glücklicherweise nie einen Krieg zwischen europäischen Völkern miterlebt hat. Die Aufgabe der jungen Menschen heutzutage ist es, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um den Frieden auf dem europäischen Kontinent zu gewährleisten.”

Der Gast erwähnte ebenfalls einige grundsätzliche Eigenschaften, die ein gutes Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP) auszeichnen. Diese Eigenschaften ermöglichen es einem MdEP, wirksam aufzutreten und im Namen der WählerInnen des Europäischen Parlaments zu handeln, einem Forum von VertreterInnen aus 27 Mitgliedstaaten, die verschiedene kulturelle Hintergründe und politische Betrachtungsweisen aufweisen:

Mein Ratschlag ist, einen Kandidaten oder eine Partei zu unterstützen, die sich auf Basis unserer Werte für die europäische Vereinigung einsetzen. Unsere Werte sind: Die Menschenwürde, die Menschenrechte, Frieden, Demokratie, Rechtsordnung und unsere Prinzipien der Solidarität und Subsidiarität. Kandidaten, die diese Werte und Prinzipien ihre eigenen nennen, verdienen unsere Unterstützung.

Präsident Pöttering dankte den TeilnehmerInnen aus zehn Ländern - Österreich, Belgien, Bulgarien, Griechenland, Italien, Lettland, Polen, Portugal, Rumänien und Spanien - für ihre Teilnahme und gratulierte ihnen zur Qualität der Diskussion. Er erwähnte ebenfalls, dass das Interesse der TeilnehmerInnen an den aktuellen Entwicklungen der EU beweist, dass die junge Generation sich Gehör verschaffen und ihre Zukunft zum Besseren beeinflussen kann.

Weitere Informationen

Fotogalerie
Chatprotokoll

11/05/2009 von: Petru Dumitru