Nachrichten
Michel Delebarre ermutigt Jugendliche, ihre Bürgerrechte wahrzunehmen

“Seid kreativ und teilt eure Ansichten über Europa und seine Zukunft mit!" war die Botschaft von Michel Delebarre, dem Vizepräsidenten des Ausschusses der Regionen im Rahmen eines Chats am 22. April mit 13 Schulen aus sechs Ländern. Die Debatte beschäftigte sich mit den Europawahlen im Juni und wie diese das Leben der BürgerInnen beeinflussen.

Delebarre diskutierte mit SchülerInnen aus der Tschechischen Republik, Frankreich, Italien, Litauen, Portugal und Rumänien über lokale und europarelevante Themen. Darüber hinaus erklärte er, welche Pflichten ein Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP) gegenüber den WählerInnen hat.

Er sagte: "Die Rolle von MdEPs ist es, Mit-Gesetzgeber zu sein. Gemeinsam mit der Kommission und dem Rat bereiten sie Richtlinien und Gesetze vor, die in allen Ländern der Union umgesetzt werden. Ein MdEP muss vor allem leidenschaftliche(r) EuropäerIn sein. Er/Sie muss an Ausschüssen und Plenarsitzungen in Brüssel und Straßburg teilnehmen, um europäische Richtlinien auszuarbeiten. Darüber hinaus muss er/sie Jugendliche seines/ihres Heimatlandes treffen, diesen seine/ihre Aufgaben erklären und sich ihre Meinungen zum Thema "Europa" anhören."

Die Debatte beschäftige sich aber auch mit Themen, wie die Rolle des Ausschusses der Regionen, Jugendbeschäftigung, Bildung, die zukünftige Richtung der EU, die Rolle der Regionen bei der Erhaltung des europäischen Kulturerbes und den 15. Jahrestag des Ausschusses der Regionen.

Michel Delebarres Zukunftswünsche sind, dass Europa weiterhin weltweit eine wichtige Rolle spielt und dass junge EuropäerInnen durch die Teilnahme an den Europawahlen im Juni ihre Zukunft aktiv mitgestalten.

Weitere Informationen

Fotogalerie
Chatprotokoll

11/05/2009 von: Petru Dumitru